Der hat ja gar nichts an!


Über den Fall zu Guttenberg ist schon viel geschrieben worden. Viele haben sich bemüht klarzumachen, worin eigentlich der Skandal in der Plagiatsaffäre liegt, doch leider vergeblich: Die das Ausmaß des Versagens zu Guttenbergs relativierenden Behauptungen seiner Verteidiger auch und gerade in der Politik ziehen bei der Bevölkerung, vor allem bei jener, für die die Wissenschaft ohnehin ohne Bedeutung ist.

Selbst die Bildungsministerin zeigt sich nicht Willens oder in der Lage, die Doktorwürde gegen ihren Kabinettskollegen zu verteidigen. Der Flurschaden, der in der politischen Landschaft angerichtet wird, ist indes immens.

Minister zu Guttenberg schmückte sich mit einem Doktortitel, den er dadurch erwarb, daß er sich eine Doktorarbeit zusammengekleistert hat. Wie in einer Collage verklebte er das geistige Eigentum anderer zu einem Gesamtwerk, das dann von der Uni Bayreuth allen Ernstes mit »summa cum laude«, dem höchsten Lob, bewertet wurde. Und weite Teile der Bevölkerung spenden Beifall, obwohl zahlreiche Wissenschaftler hinter dem durch das Heer seiner Anhänger stolzierenden Freiherrn hinterrufen »der hat ja gar nichts an!« Nun wurde ihm der Doktortitel aberkannt, aber weder hat sich die Universität dazu durchringen können, eine Täuschungsabsicht zu diskutieren noch selbstkritisch die Frage in den Raum zu stellen, wie es überhaupt sein konnte, daß eine solch unzulängliche Arbeit mit dem höchsten Lob ausgezeichnet wurde.

-> Ganzer Kommentar

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s